Wie du dich richtig positionierst um deine Kunden zu gewinnen

 

 

 

Du willst deine Selbstständigkeit auf die nächste Stufe bringen, hast aber irgendwie das Gefühl auf der  Stelle zu treten? Du hast schon viel Geld in Marketingmaßnahmen investiert, aber nichts zündet so richtig?

Dann solltest du dir die Frage stellen, ob du richtig positioniert bist. Nur wenn deiner Zielgruppe uneingeschränkt klar ist was du machst und welchen Mehrwert dein Produkt oder deine Dienstleistung bietet, werden Kunden zu dir kommen.

Geh mal in dich und überlege:

  • Weiß meine Zielgruppe was ich mache?

  • Werden wirklich meine Wunschkunden auf mich aufmerksam?

  • Ist der Mehrwert den mein Angebot hat auch wirklich das was meine Kunden brauchen? Woran kann ich das erkennen?

 

In diesem Artikel zeige ich dir, warum die Investition in deine Positionierung die ideale Lösung bei der Gewinnung von Kunden ist.

 

Was bedeutet eigentlich Positionierung?

In dem Wort Positionierung steckt das Wort Position. Du beziehst Stellung und arbeitest heraus wofür du, dein Unternehmen und dein Angebot steht. Das hilft deinen Kooperationspartnern, Multiplikatoren und deinen Kunden zu verstehen was du konkret anbietest und warum dein Angebot unverzichtbar ist.

Dir hilft das natürlich auch weiter, denn dadurch das du dir bewusst machst wofür du stehst, wer deine Wunschkunden sind und was dein Angebot unverzichtbar macht bist du klar in der Kommunikation. Und Klarheit ist der entschiedene Faktor, wenn es um Positionierung geht.

 

Durch Positionierung sprichst du Wunschkunden an

Positionierung steht in direkter Verbindung mit deiner Zielgruppe. Denn das was du anbietest, wofür dein Unternehmen steht, muss natürlich zu dem passen was deine Zielgruppe benötigt. Wie genau kennst du die Menschen, denen du dein Produkt oder deine Dienstleistung verkaufen möchtest?

Kunden kaufen, wenn du mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung ein Bedürfnis befriedigen, ein Problem lösen, oder eine Ersparnis (Zeit, Geld etc.) herbeiführen kannst.

Was genau bewirkst du?

 

Die Zielgruppendefinition geht aber noch weiter, denn du musst natürlich auch wissen welchen Weg die Kunden nehmen, um dein Produkt oder deine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.

Tipp: Erstelle hierfür eine Customer Journey. Damit planst du über welche Kanäle die Kunden zu dir kommen können und was sie an welcher Stelle von deinem Unternehmen sehen, hören, fühlen.

Fühlen? Ja, du hast richtig gelesen. Oder hast du schon mal etwas mit einem schlechten Gefühl gekauft?

 

Durch Positionierung machst du dein Angebot besonders

Durch deine Positionierung hast du dich mit deinen Mitbewerbern beschäftigt. Dadurch hast du deine Stärken erkannt und bedienst nun eine konkrete Nische.

 

Hier ein einfaches Beispiel:

"Während andere Babyöl Hersteller keinen Sonnenschutz bieten, ist mein Babyöl mit Lichtschutzfaktor 50. So brauchen Eltern nicht mehr zusätzlich an den Sonnenschutz zu denken, haben weniger zu tragen und verbinden mit meiner Marke Schutz für Kinder."

Versuche es mal mit deinem Produkt:

Während (trage hier andere Mitbewerber ein und das was du an deinem Produkt verbessert hast), (hier deine Marke und das was den Mehrwert ausmacht)

So brauchen (trage hier die Zielgruppe ein und das was den Mehrwert ausmacht), und (trage hier ein wofür deine Marke steht)

 

Du siehst, durch die Auseinandersetzung mit deiner Zielgruppe, dem Mehrwert deines Produktes und dem wofür dein Unternehmen steht schaffst du Klarheit.

 

Positionierung sorgt dafür, dass die Kunden dich finden

Wenn du richtig positioniert bist und die Kunden dich finden, musst du irgendwann natürlich auch anfangen dich oder dein Produkt zu verkaufen. Das fällt dir viel leichter, wenn du nicht das Gefühl hast deinen Kunden etwas aufzuschwatzen.

 

Glaube mir, dadurch das du dich immer wieder mit deinen Kunden auseinandersetzt und genau weißt was sie wollen wird sich der Gedanke, dass du deinen Kunden etwas aufschwatzt gar nicht erst einstellen und du kannst dich, deine Dienstleistung oder dein Produkt selbstbewusst verkaufen!

 

Wie findest du jetzt deine Nische?

Wir gehen mal davon aus, dass du nicht das Rad neu erfunden hast (musst du auch nicht) und es etwas ähnliches was du anbietest schon gibt.

Super, denn wenn es das schon gibt dann scheint man damit auch Geld verdienen zu können 😉

 

Finde heraus wie deine Konkurrenz aufgestellt ist. Hierfür kannst du das Positionierungskreuz nutzen.

  1. Filtere erstmal deine Mitbewerber in dem du deinen Umkreis, dein Produkt, deine Preiskategorie und deine Zielgruppe festlegst.

  2. Überlege dir welche zwei Faktoren für deine Kunden entscheidend sind. z.B. persönlicher Service und Preis

  3. Sortiere nun deine Mitbewerber auf dem Positionierungskreuz

 

Gibt es Felder die frei sind?

Gibt es Mitbewerber die weit genug weg sind?

Markiere auch die Position, bei der die Kunden einen Idealzustand vorfinden.

Ist diese Stelle besetzt?

 

… hier ist Wissen über die Bedürfnisse deiner Kunden hilfreich-

 

Du willst an deiner Positionierung arbeiten?

Dann habe ich ein Angebot für dich! Vom 16.07-23.07 findet das Durchstarter Online Bootcamp statt. Ich zeige dir an 5 Tagen worauf du bei der Positionierung achten musst und wie du deine Kundengewinnungsstrategie aufbaust.

 

 

Jetzt freue ich mich auf deine Rückmeldung. Welche Herausforderung hast du mit deiner Positionierung? Schreibe es mir gerne in die Kommentare.

Du kennst jemanden dem dieser Artikel hilft, dann teile ihn gerne.

Bitte rechnen Sie 2 plus 9.